Vortrag im Habilitationsverfahren von Fr. Dr. Katrin Girgensohn

Hallo liebe Mitstudierende,

und herzlich willkommen im neuen Semester.

Im Rahmen des Habilitationsverfahrens von Fr. Girgensohn im Fachgebiet Hochschulforschung, Schwerpunkt Lehr-Lernforschung, wird sie

am kommenden Mittwoch, 26.04.2017

um 9 Uhr

in der Georgenstraße 47, Raum 0.12

vor dem erweiterten Fakultätsrat einen Vortrag halten. Thema des Vortrags wird sein,

„Forschendes Lernen als hochschuldidaktisches Konzept – Institutionelle Voraussetzungen für die ‚Renaissance‘ forschenden Lernens in der gegenwärtigen Studienreform“.

Ein Thema das, zumal sehr aktuell und wie ich finde sehr spannend, als Studierende jede*n von uns im Studienalltag betrifft. Im Anschluss wird es eine Diskussion zum Thema geben.

Als Mitglied der FSI-EWi und Vertreter der Studierendenschaft in der Habilitationskommission, möchte ich euch recht herzlich einladen, dem Vortrag zu lauschen und bei Interesse an der Diskussion teilzunehmen.

Als Leiterin des Schreibzentrums und des Zentrums für Schlüsselkompetenzen und Forschendes Lernen an der Viadrina Frankfurt (Oder) verfügt Fr. Girgensohn über einige Expertise und wurde im vergangenen Jahr mit dem Landeslehrpreis Brandenburg ausgzeichnet. Ihre Habilitationsarbeit war sehr interessant zu lesen, euch dürfte also ein wirklich gelungener Vortrag erwarten.

Wenn ihr also zu Beginn des Semesters, gestärkt durch die Semesterferien (oder einfach nur erleichtert, da ihr die Seminar- bzw. Hausarbeit endlich abgegeben habt) noch über ausreichend Motivation verfügt, würde ich mich sehr freuen euch am kommenden Dienstag im erweiterten Fakultätsrat beim Vortrag zu sehen.

Liebe Grüße im Namen der FSI EWi,

Max Reise

Umzug des Prüfungsbüros in die DOR 26

Liebe Mitstudierende, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, zieht mit Fr. Beindorf das Prüfungsbüro für EWi (BA/MA); Erwachsenenbildung (MA) und WiPäd (BA/MA) um.


Hier ein paar wichtige allgemeine Infos zum Umzug:
 
Der Umzug von Fr. Beindorf in die Dorotheenstraße 26 (DOR 26) findet im Zeitraum vom 13.-17.03. statt.
 
* In dieser Zeit ist das Prüfungsbüro weder in persona, noch telefonisch erreichbar! *
 
Ab dem 20.03. finden dann wieder die Sprechstunden statt wie gehabt (Mo. 13-15 Uhr; Di. 10-12 Uhr).
Es wird im 3. Stock ein sehr schönes Wartezimmer mit einem Nummernautomaten geben, über den man dann eine Wartenummer zieht und dort wartet bis man aufgerufen wird. Also bitte nicht gleich zu Fr. Beindorf ins Zimmer stürzen, sondern zuerst im 3. OG eine Wartenummer ziehen.
 
Das Büro von Fr. Beindorf befindet sich dann eine Etage tiefer im Raum 201. Die neue Telefonnummer von Fr. Beindorf wird die 030/ 2093 – 66169 sein.
Ein großer, sicherer Briefkasten für die Prüfungsbüros wird in der DOR 26 eingerichtet, der einmal am Tag geleert wird. In den ersten Tagen/Wochen wird ein/e Mitarbeiter/in für einen reibungslosen Ablauf und eventuelle Unklarheiten in den Abläufen im Wartezimmer abgestellt.
 
 
Was ändert sich noch für uns?
 
Da falsch abgegebene Unterlagen nicht mal eben innerhalb der GS 7 weitergegeben werden können, ist es wichtig, dass alle Studierende fortan Folgendes beachten:
 
-> Krankenscheine/-meldungen und Abschlussarbeiten werden nur noch bei Fr. Beindorf abgegeben!
 
-> Semesterarbeiten, Hausarbeiten etc. nur noch bei den betreuenden Dozierenden abgeben!
 
-> Durch die längeren Wege über die Hauspost (Prüfungsbüro <-> Institut) kann es bei einigen Sachen möglicherweise zu 1-2 Tagen längeren Bearbeitungszeiten kommen. Bei Unterlagen, für die es eine Frist gibt, gilt aber trotzdem der Eingangsstempel (von Fr. Beindorf, den Dozierenden bzw. der Hauspost).
 
-> Außerdem gab es nochmal den Hinweis von Fr. Beindorf, dass man die Leistungsnachweise immer nochmal als Kopie in den eigenen Unterlagen behalten solle, da die bei Agnes verzeichneten Leistungsnachweise oft nicht die genaue Bezeichnung der Inhalte wiedergeben. So kann man bei später evtl. nötigen detaillierten Nachweisen über erbrachte Leistungen (z.B. für Hochschulwechsel, Master an einer anderen Hochschule, Beruf, etc.) direkt auf die Nachweise zugreifen und muss nicht Fr. Beindorf bitten Nachweise aus dem Jahre anno tuk rauszusuchen.
 
 
 
Als Fachschaftsintiative sind wir Studierende über eine Arbeitsgruppe in den Umzug und die anknüpfenden Prozesse eingebunden. Beim nächsten Treffen im Juni wird es speziell um die Auswirkungen auf Studierende gehen. Also teilt uns über diesen Blog in den Kommentaren oder mir persönlich per Mail (max.reise@gmx.de) doch bitte eure (gern auch positiven) Erfahrungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge, etc. zum neuen Prüfungsbüro mit.
 
 
Ansonsten bleibt mir erstmal nur, euch schöne Semsterferien zu wünschen.
 
 
Liebe Grüße im Namen der Fachschaftsintiative EWi, Max

StuPa-Wahlen 2017

Liebe Mit-Studierende,

wie ihr über unsere Facebook-Seite oder den Newsletter des RefRats vielleicht schon mitbekommen habt, finden morgen und übermorgen (17./18.01.2017) die Wahlen zum 25. StudentInennparlament (StuPa) statt. Als Fachschaftsinitiative EWi möchten wir euch dazu ermuntern, an dieser Wahl teilzunehmen.

 

Was ist das StuPa? / Warum solltest du wählen?

Das jährlich neu gewählte StudentInnenparlament verfügt über 60 Plätze, über deren Verteilung alle Studierenden der HU Berlin abstimmen können. Das StuPa entscheidet unter anderem über die Verteilung der Beiträge der Studierendenschaft (z.B. für die studentische Sozialberatung, Nothilfefonds, Gehälter, Kinderladen „Die Humbolde“, u.v.m.) und die Besetzung des RefRats (dem Exekutivorgan der Studierendenschaft).
Ihr könnt mit eurer Stimme also beeinflussen, wer euch und eure Interessen als Studierende der HU vertreten soll und wofür ein Teil eurer Semesterbeiträge ausgegeben wird!

 

Wen kannst du wählen?

Gewählt werden kann eine der 19 Listen mit mind. 3 Mitgliedern, über deren Ziele und Selbstverständnis du dich in der wahlbroschuere-stupa-2017 informieren kannst.

 

Wann und wo wird gewählt?

Die Wahlen finden am 17. und 18. Januar in verschiedenen Wahllokalen statt. Die genauen Orte und Öffnungzeiten lauten wie folgt:

Zentrales Wahllokal Mitte (Süd)
Hauptgebäude, Unter den Linden 6, vor dem Eingang des Audimax, geöffnet
jeweils von 9:30 bis 18:00 Uhr

Zentrales Wahllokal Mitte (Nord)
Foyer der Mensa Nord, Hannoversche Straße 7, geöffnet jeweils von 10:30 bis 17:00 Uhr

Zentrales Wahllokal Mitte (Grimm-Zentrum)
Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum,
Geschwister-Scholl-Straße 3, im Foyer,
geöffnet jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr

Zentrales Wahllokal Adlershof
Erwin Schrödinger-Zentrum,
im Foyer, Rudower Chaussee 26 geöffnet jeweils von 10:30 bis 17:00 Uhr

 

Also liebe Kommiliton*Innen, nehmt euch einen Moment um euch über die Listen zu informieren und nehmt am Dientag und Mittwoch die Gelegenheit wahr, aktiv die Zukunft der HU mitzugestalten!

Max Reise für die Fachschaftsintiative EWi.

Workshop Transgender

Liebe Ewi-Studierende,
wir möchten euch zu einem Workshop zum Thema Transgender einladen.
„Was ist eigentlich…Transgender?
Ca. 0,3-1% der Bevölkerung sind transgender. Doch was heißt das eigentlich?
Mein Name ist Felicia und ich studiere Psychologie. Ich selber bezeichne mich als transgender und möchte Euch in Workshops einen Raum geben, Euch über das Thema zu informieren und über das Thema „Geschlechteridentität“ zu reflektieren. Vorwissen ist dazu nicht nötig – alle Fragen werden (so weit möglich) geklärt.“
Der Workshop findet jeweils am Montag, 23.01, von 16-18 Uhr c.t. und am Mittwoch, 25.01, von 12-14 Uhr c.t. in unserem Fachschaftsraum in der Geschwister-Scholl-Str. 7 statt. Bei Interesse meldet euch bitte verbindlich bis zum Donnerstag, 19.01, über unsere FSI Erziehungswissenschaften Mail (ewi.studierende@gmx.de) an.
Der Workshop ist kostenlos. Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.
Liebe Grüße
eure FSI Erziehungswissenschaften

Tag der offenen Tür im ERASMUS-Büro des Instituts für Erziehungswissenschaften

Wann? –     11. Januar 2017, 10 – 15 Uhrerasmus

Wo?   – Institut für Erziehungswissenschaften,
Geschwister-Scholl-Str 7, Raum 224

Wer?Alle Studierenden des Instituts für Erziehungswissenschaften und alle Lehramtsstudierenden der Humboldt-Universität

Was? – Allgemeine Informationen zum Erasmus-Programm und zum Bewerbungsablauf am Institut;

Individuelle Beratung durch das Erasmus-Büro des Instituts

Und was noch?  Kaffee, Tee, Kekse

Außerdem: Achtung: Verlängerung der Bewerbungsdeadline für das akademische Jahr 2017/18 bis zum 31. Januar 2017!

Anhörungen für die Besetzung der W3-Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Hochschulforschung

Liebe EWi-Studierende,

am 9. und 10. Januar finden Anhörungen für die Neubesetzung der Professur Hochschulforschung, also für die Nachfolge von Prof. Wolter, statt. An der Entscheidung über diese Neubesetzung sind auch Vertreterinnen der FSI beteiligt, um aus Studierendenperspektive die bestmögliche Wahl zu treffen. Und dazu brauchen wir eure Unterstützung! Kommt zu den öffentlichen Vorträgen der Bewerber_innen und diskutiert mit. Neben den Vorträgen wird es außerdem die Möglichkeit für Gespräche mit den Bewerber_innen in kleinerem, studentischem Rahmen geben. Auch dazu laden wir euch herzlich ein.

Hinweis: Die Vorträge finden im Institut für Erziehungswissenschaften, Psychologisches Labor, Geschwister-Scholl-Str. 7, Raum 1.35 statt. Die Gespräche mit den Studierenden finden im Fachschaftsraum (ebenfalls GS7) statt!

Hier nun das Programm:

Mo. 9. Januar 2017, 10 Uhr (Gespräch mit den Studierenden: 11:30 Uhr.)

Edith Braun (Kassel): Was, wie und wofür? Mögliche bildungswissenschaftliche Beiträge zur Hochschulforschung und Hochschulentwicklung.

 

Mo. 9. Januar 2017, 13 Uhr (Gespräch mit den Studierenden: 14:30 Uhr.)

Markus Lörz (Hannover): Soziale Ungleichheiten im Hochschulbereich und ihre Konsequenzen für den Erwerbsverlauf.

 

Mo. 9. Januar, 15 Uhr (Gespräch mit den Studierenden: 16:30 Uhr.)

Peer Pasternack (Halle): „Man muss Erdbeben studieren, um die Geologie zu verstehen“ (Ben Bernanke): ‚Bologna’ in Deutschland und die Tektonik von Hochschulsystem und Hochschulpolitik.

 

Di. 10. Januar 2017, 9 Uhr (Gespräch mit den Studierenden: 10:30 Uhr.)

Justin Powell (Luxembourg): Berlin, Berkeley, Beijing: Comparing Higher Education and Science Globally.

 

Di. 10. Januar 2017, 11 Uhr (Gespräch mit den Studierenden: 12:30 Uhr.)

Manfred Stock (Halle): Hochschulexpansion und Akademisierung der Beschäftigung.

 

Winterfest der FSI Erziehungswissenschaften am 8.12.2016

Eine gute Gelegenheit, uns und natürlich auch andere nette Mitstudierende aus verschiedenen Semestern kennenzulernen, ist unser Winterfest am 8. Dezember ab 17 Uhr. Wer Lust hat, vor den Winterferien nochmal in gemütlicher Runde im Fachschaftsraum zusammenzukommen und mit einem Glühwein oder alkoholfreien Alternativen anzustoßen, möge sich ganz herzlich eingeladen fühlen. Getränke, Kekse und anderes Winterliches stellen wir, gern auch gegen eine kleine Spende. Gute Laune und eure Studienfreund_innen bringt ihr bitte mit.

Wir freuen uns auf euch.

Stellungnahme zur Prüfungsamtsverlegung



Die im Zuge der Fakultätenreform geplante Verlagerung der Mitarbeiter_innen für Prüfungsbüros, Haushalt und Personal steht nun auch in der Kultur-, Sozial-und Bildungswissenschaftlichen Fakultät an – unser Institut für Erziehungswissenschaften wird also ebenfalls direkt betroffen sein. Konkret bedeutet dies, dass die derzeitigen Mitarbeiter_innen aller Institute der Fakultät aus den o.g. Arbeitsbereichen an einen gemeinsamen Standort versetzt werden. Erhofft wird sich durch diese Zentralisierung der Verwaltung eine höhere Effizienz und eine besser zu gewährleistende Vertretbarkeit der Mitarbeiter_innen. Für den studentischen Alltag an unserem Institut bedeutet dies aber vor allem eins: mehr Umstände.

Hiermit möchten wir als Fachschaftsinitiative Erziehungswissenschaften euch über den aktuellen Diskurs bezüglich der möglichen Verlagerung und Zentralisierung der Verwaltungsmitarbeiter_innen informieren und die aus unserer Instituts- und Studierenden- spezifischen Sicht entstehenden Problematiken aufzeigen.

Die folgenden Argumentationen beziehen sich dabei in erster Linie auf ein vom Institutsdirektor Prof. Jerusalem im Fakultätsrat am 19.10.2016 vorgelegtes Papier, welches die Perspektive der Verwaltungsmitarbeiter_innen, des Mittelbaus und Professoriums wiedergibt sowie unserer Perspektive als Ewi-Fachschaft, entwickelt auch im engen Austausch mit der Fachschaft Sport.

  • An unserem Institut allein gibt es 10 grundständige Studiengänge mit einer Vielzahl an verschiedenen Studienordnungen. Eine zuverlässige und in vielen Fällen schnelle, verbindliche Erreichbarkeit der Prüfungsamtsmitarbeiter_innen sowie kurze Wege zu den Lehrstühlen sind für die Studierenden wichtig. Im Hinblick auf die Vertretbarkeit hat sich des Weiteren intern im Institut eine für Studierende und Dozierende funktionierende Praxis etabliert, die maßgeblich durch schnelle Verfügbarkeit und persönliche Absprachen sowie eine Affinität der Studienfächer geprägt ist. Von solch einem flexiblen und schnellen Service – ermöglicht durch die dezentrale Bearbeitung – auch in Stoßzeiten hängt in entscheidender Weise die Studierbarkeit unserer Studiengänge ab.
  • Entgegen der eigentlichen Ziele und Begründungen wird außerdem die Effizienz in der Verwaltung gemindert, sodass neben Einbußen in der Effizienz und Qualität auch ein zusätzlicher Ressourcenaufwand zu erwarten ist. Neben einer umständlicheren Kommunikation über die Hauspost und zusätzliche Wege ins neue Gebäude kommt es bei einer Zentralisierung nicht nur zu Zeitverzögerungen, sondern in Folge dessen würde außerdem die Lotsenfunktion der Prüfungsämter zwischen den Abteilungen und Studierenden und damit eine wichtige Orientierungsinstanz für letztere wegfallen.
  • Schlussendlich würde mit einer Zentralisierung das Zeichen gesetzt werden, dass die Prüfungsamtsmitarbeiter_innen nicht für das Institut mit seinen Studierenden und Lehrenden, sondern für die Fakultätsverwaltung da sei – eine aus unserer Sicht falsche und folgenschwere Perspektive.

Wir als Fachschaftsinitiative unterstützen die Argumentation des Institutes für Erziehungswissenschaften und sprechen uns hiermit deutlich, im Sinne der Studierbarkeit, gegen eine Verlagerung der Prüfungsämter aus.

Ersti-Fahrt 2016

Liebe Erstis,
die Einführungstage mit euch haben uns großen Spaß gemacht. Geht es euch ähnlich?

Dann fahrt mit uns auf Ersti-Fahrt!
Vom  4.-6. November möchten wir mit euch ein Wochenende am schönen Hölzernen See süd-östlich von Berlin verbringen. Dort können wir mit etwas Glück die letzten schönen Herbsttage genießen  und uns in jedem Fall bei kleinen und größeren Aktionen besser kennenlernen. Wir fahren am Freitag am frühen Nachmittag in Berlin los und werden am Sonntag etwa zur selben Zeit wieder zurück in Berlin sein.
Die Kosten betragen 60 Euro, die ihr bitte im Vorfeld an uns überweist. Entsprechende Informationen gibt es bei der Anmeldung. Da wir aber mit einer Teilerstattung rechnen können, wird am Ende voraussichtlich ein Eigenanteil von ca. 30-35 Euro bleiben.
Ihr möchtet auf jeden Fall dabei sein? Meldet euch bis zum 21.10. verbindlich bei uns an!
Für Fragen, Anregungen und Wünsche sind wir wie gewohnt unter ewi.studierende@gmx.de zu erreichen. Auch eure Ideen zur Gestaltung der Fahrt sind herzlich willkommen.
Wir freuen uns auf euch!

 

Eure Fachschaftsinitiative EWi

Programm der EWi-Einführungstage

Wir möchten herzlich alle neuen Studierenden (Bachelor und Master) zu den Einführungstagen am 12.10. und 13.10.2016 einladen. Die Veranstaltungen finden (soweit nicht anders gekennzeichnet) in der Dorotheenstraße 24, 10117 Berlin, in Raum 1.205 (Haus 1, 2. Stock) statt. Los geht es um 9:30 Uhr.

Mittwoch, 12.10.2016 Donnerstag, 13.10.2016
 

9:30

 

Begrüßung durch die Fachschaft

Kennenlernen

Allgemeine Informationen zum Ewi-Studium

(BA/MA EWi, MA EB/LL)

 

10:00

Einführung in die Studien- und Prüfungsordnung

für BA-Studierende

 

12:00

Einführung in die Studien- und Prüfungsordnung

Für MA-Studierende (EWi)

 

 

 

 

ca. 12:00 gemeinsame Mittagspause, Mensa Brunch für MA EWi/ MA EB/LL: 10 Uhr

Brunch für BA: 12 Uhr

Im Fachschaftsraum 1.15, Geschwister Scholl Str. 7

14:00

Vorstellung der Fachgebiete und Lehrveranstal- tungen

(BA/ MA EWi)

14:00

Stundenplanberatung und kleine Einführung in AGNES

Kennenlernabend

Im Fachschaftsraum 1.15

Geschwister Scholl Straße 7

 

Ab 20 Uhr Kneipenabend